10 Tipps, um Ihr Kind im Urlaub glücklich zu machen

Ein Urlaub mit Kindern kann schnell zur Herausforderung für alle Beteiligten werden. Wenn jedes Familienmitglied eine eigene Vorstellung davon hat wie die perfekte Erholung auszusehen hat, wird es mitunter schwierig zu planen. Wichtig ist, dass alle auf ihre Kosten kommen.

Im Folgenden werden wir Tipps zu geben wie ein entspannter Familienurlaub funktionieren kann.

1. Das richtige Ziel finden

Der perfekte Urlaubsort will gut überlegt sein.

Das Zielland sollte klimatisch für alle Mitreisenden angenehm sein. Sehr hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit sind für kleine Kinder ungeeignet, da sie den Organismus belasten.

Auch die Entfernung sollte vorab gut überlegt werden.

Lange Auto- oder Bahnfahrten sowie Langstreckenflüge werden mit kleinen Passagieren schnell anstrengend. Diese sind noch nicht in der Lage stundenlang still zu sitzen und langweilen sich schnell. Die Anreise wird so anstrengend. Entspannung sieht anders aus.

2. Mit den Kindern planen

Ältere Kinder können bereits in die Urlaubsplanung miteinbezogen werden. Oft haben diese auch gute Ideen für Freizeitaktivitäten vor Ort.

3. Die Anreise

Vielen Kindern wird im Auto oder im Bus schnell übel. Es ist dann besser auf ein anderes Beförderungsmittel, wie den Zug, auszuweichen. Auch ermöglicht dieser mehr Bewegungsfreiheit.

4. Weniger ist mehr

Ein voller Terminkalender in den Ferien ist ein absolutes No-Go.

Von einem Programmpunkt zum nächsten zu hetzen sorgt für Stress. Wir alle müssen ohnehin im Alltag stets pünktlich in der Arbeit oder in der Schule sein. Zusätzlich nehmen wir noch diverse andere Verpflichtungen wahr und stehen oft unter Zeitdruck. Daher sollte man es im Urlaub ruhiger angehen.

5. Gut vorbereitet

Es ist wichtig, sich schon vorab ein Bild von den Begebenheiten im Zielland zu machen. Beispielsweise können spezielle Reiseimpfungen notwendig sein. Hat man Kinder, die noch gewickelt werden ist neben genug Babykleidung auch an Windeln und Feuchttücher zu denken. Für Babys mit sensibler Haut ist es besser gewohnte Produkte einzupacken, als diese vor Ort zu kaufen.

Das gilt auch für Faschen- und Babynahrung. Regionale Produkte unterscheiden sich womöglich von den gewohnten.

6. Das Gepäck

Es empfiehlt sich eine Packliste anzufertigen. Dadurch bleibt es übersichtlich und man vergisst nichts.

Für Kinder zu packen, bedeutet auf alles vorbereitet zu sein. Wichtg ist mehr als genug Babykleidung mitzunehmen. Ausserdem sollte an Beschäftigungsmöglichkeiten wie Bücher oder Spiele gedacht werden.

7. Die Reiseapotheke

Unerlässlich auf Reisen mit Kindern ist die Mitnehme von Medikamenten für den Notfall. Arzneien gegen Fieber, Sonnenbrand, Insektenstiche und Durchfall dürfen keinesfalls fehlen. Auch der Impfpass ist unbedingt notwendig.

8. Auf Kinderfreundlichkeit achten

Die größ­te Entspannung bringt der Urlaub in einem Hotel, das auf Kinder ausgerichtet ist. Sind Hochstühle, Wickelplätze und Gitterbetten Standard und die kleinen Gäste willkommen, fühlen sich alle wohl.

9. Sich von den Kindern leiten lassen

Wann, wenn nicht in den Ferien haben Eltern Zeit sich auf Aktivitäten einzulassen, die ihren Kleinen Spass machen? Käfer zu bewundern oder Steine in den Bach zu werfen, was Kinder wirklich tun möchten, kommt im Alltag oft zu kurz. Auch Erwachsene profitieren davon die Welt durch Kinderaugen zu sehen.

10. Entspannt bleiben

Wenn nicht alles nach Wunsch klappt oder das Wetter nicht besonders ist, sollte man sich nicht den Spass verderben lassen. Es geht schließlich darum als Familie Zeit miteinander zu verbringen und sich zu entspannen. Der perfekte Urlaub ist der, an den man sich später gern erinnert.