HPRC-Klotten
Image default
Angebote

5 Tipps zur besseren Konzentration

Man lässt sich heutzutage besonders einfach ablenken. Vom Handy, von etwas in der Umgebung oder einfach von den eigenen Gedanken. Das kann es schwierig machen, sich auf etwas zu konzentrieren. Deswegen haben wir 5 Tipps für Sie versammelt, mit denen wir verraten, wie Sie Ihre Konzentrationsfähigkeit verbessern können. 

 

1. Pausen einplanen

Vergleichen Sie Ihr Gehirn mal mit einem Muskel. Wenn Sie viel Sport treiben, werden Sie nach einer Weile bemerken, wie anstrengend es für die Muskeln wird, immer weiterzumachen. Sie könnten mal eine Pause gebrauchen. Mit dem Gehirn funktioniert es genauso. Denn auch dieser kann nicht unendlich ohne Pause arbeiten. Deswegen sollten Sie regelmäßig Pausen einplanen, damit sich Ihr Gehirn erholen kann. Machen Sie es beispielsweise so, dass Sie immer 25 Minuten intensiv an etwas arbeiten und Sie dann jeweils 5 Minuten Pause einlegen. Nachdem Sie vier Einheiten einer halben Stunde durchgezogen haben, ist es Zeit für eine längere Pause von 20 bis 25 Minuten. Auf diese Weise haben Sie immer eine schöne Voraussicht in Form einer Pause und geben Sie Ihrem Gehirn genug Zeit zum Erholen.

 

2. Regelmäßige Bewegung

Sport tut nicht nur den Körper, sondern auch den Geist gut. Denn es steigert Ihre Konzentration. Das heißt, dass Ihr Gehirn leistungsfähiger ist, wenn Sie regelmäßig Sport treiben, Radfahren oder wandern. Deswegen sollen Sie versuchen, regelmäßig Sport zu treiben oder mal eine Runde spazieren zu gehen. Wenn Sie mal eine längere Pause von 20 bis 25 eingelegt haben, können Sie beispielsweise einen kleinen Spaziergang machen, damit Sie sich nachher wieder frisch fühlen. 

 

3. Ausreichend schlafen

Natürlich ist es auch unabdingbar, dass Sie ausreichend Schlaf aufschnappen. Denn damit Sie überhaupt in der Lage sind, sich länger auf etwas zu Konzentrieren, brauchen Sie wach zu sein. Wenn Sie schlecht oder zu wenig geschlafen haben, werden Sie bemerken, dass es viel schwieriger ist, sich zu konzentrieren. 

 

4. Mediation

Eine Meditation hat zum einen als Vorteil, dass es entspannend wirkt, kann aber zum anderen auch die Konzentrationsfähigkeit steigern. Denn bei einer Meditation machen Sie eigentlich eine Konzentrationstraining. Sie sollen Ihre Aufmerksamkeit längere Zeit auf etwas bestimmtes richten. Deswegen reichen schon 10 bis 20 Minuten Mediation pro Tag aus, damit sich Ihre Konzentration merkbar verbessert. 

 

5. Mikrodosierung

Bei der Mikrodosierung nehmen Sie winzige Mengen eines Psychedelikums ein. Dadurch erleben Sie keinen Trip mit Halluzinationen, sondern wird stattdessen Ihre Gehirntätigkeit stimuliert. Das bewirkt, dass viele mentale Aufgaben deutlich einfacher werden, da Sie sich wacher sowie kreativer fühlen. Außerdem wird Ihre Konzentration gesteigert. 

 

https://dutchmicrodosing.com/

Related Posts

Was wählen Sie: einen lokalen oder Online-Floristen?

1Sicher!