Papa, wir wünschen uns ein Trampolin im Garten!

Die Kinder haben sich entschieden und nun ist der Papa gefragt, sich umfassend zu informieren. Bevor ein Trampolin gekauft wird, sollte recherchiert werden. Es gibt ein großes Sortiment von Trampoline. Gerade online sind zahlreiche hilfreiche Testergebnisse und Informationen rund um ein Trampolin im Garten geschalten.

Ein Trampolin im Garten ist nicht nur ein Springvergnügen für klein und groß, sondern baut die Muskulatur auf und fördert den Gleichgewichtssinn. Der entscheidende Unterschied liegt bei der Ausstattung, Durchmesser und Bauart. Die gängigen Gartentrampoline, abhängig vom Platz, haben einen Durchmesser von rund 1,80 m bis über 4 m.

Um das Trampolin herum sollte noch ausreichend Platz vorhanden sein. Der Untergrund sollte auf jeden Fall ebenerdig sein, notfalls sollte hier noch Hand angelegt werden. Ein sicherer Stand ist notwendig für den ordnungsgemäßen Aufbau.

Die Federn sind ein wichtiger Bestandteil vom Trampolin und Qualität ist elementar wichtig für die Langlebigkeit und Sicherheit. Auf hochwertig verarbeitete und verdeckte Federn ist zu achten. Das Gartentrampolin sollte zur Sicherheit mit Bodenankern justiert werden. Das Sicherheitsnetz verhindert das Herausfallen der Kinder. Es wird kräftig gehüpft und ohne Netz käme es zu erheblichen Verletzungen, gerade bei einem großen Gartentrampolin.

Ein Spielvergnügen hält Wind und Wetter aus. Empfehlenswert ist trotzdem der Abbau über den Winter. Die Lagerung über den Winter in einer Garage oder im Keller wäre produktschonend. Alternativ gibt es Wetterschutzhüllen für die Sprungmatte. Diese wird über die gesamte Sprungfläche gespannt.

Mittlerweile gibt es verschiedene Formen von einem Gartentrampolin auf dem Markt. Neben den runden gibt es nun rechteckige Formen. Vorteilhaft ist bei rechteckigen Modellen, dass diese oftmals besser in den Garten passen. Gerade bei den Gärten der schmaleren Reihenhäusern bildet dies eine optisch klarere Silhouette. Zumal es besser in die Ecken platzsparend geschoben werden kann.

Die Sprünge auf dem runden Trampen unterscheiden sich von den Sprüngen auf dem Rechteckigen. Ein rundes Gartentrampolin bietet zu allen Seiten hin ein gleichmäßiges Sprungverhalten. Bei den rechteckigen Versionen entsteht eine längere Sprunglinie. So wird berichtet, dass links und rechts besser gesprungen werden kann.

Bei einem kleinerem Gartentrampolin sollte bis maximal 100 kg gesprungen werden. Bei den größeren Modellen dürfen es schon 150 kg sein. Die Herstellerhinweise sind hier zu beachten.

Qualität zahlt sich bei der Auswahl eines Trampolin garantiert aus. Im Internet findet sich eine breite Bandbreite an Produkten. Beim Onlinesurfen wird umfassend informiert, so dass die richtigen Entscheidungen getroffen werden.

https://www.trampoline-shop.de/