Was sind die Risiken bei einem Gebrauchtwagenkauf?

Insbesondere aufgrund der weit verbreiteten prekären finanziellen Lage erscheint die Idee eines Gebrauchtwagens als neues Auto besonders verlockend. Man spart sich eine Menge Geld und warum sollte man das Auto nicht nehmen, wenn es noch gut fahrtüchtig ist? Viele deutsche Autofirmen werben mit dementsprechenden Angeboten und auch Verbraucherhilfe24 hat das Thema öfters angeschnitten, aber was sollten Sie beachten, wenn Sie sich tatsächlich überlegen sollten einen Gebrauchtwagen zu kaufen? Im Rahmen dieses Artikels werfen wir einen Blick hierauf und klären Sie diesbezüglich auf.

Weniger zuverlässig

Gebrauchte Autos sind schlichtweg nicht so zuverlässig und langlebig wie neue Autos. Aufgrund der Tatsache, dass die Autos bereits über mehrere Tausend Kilometer gefahren wurden, erweisen sich Gebrauchtautos als weniger zuverlässig und langlebig als Neuwagen. Eine Möglichkeit, wie Sie dieses Problem zumindest teilweise eindämmen können, ist, dass Sie sich vor dem Kauf eines Gebrauchtwagens die Berichte über die Marke und das Modell durchlesen und damit herausfinden, wie zuverlässig das Modell der Wahl über die Jahre hinweg ist. 

Sie wissen wenig über die Vergangenheit des Autos

Mittlerweile ist es leider keines Seltenheit mehr, dass die Zulassungspapiere des Autos gefälscht werden, wodurch selbst schwere Unfälle keine Erwähnung finden. Mit solchen Vorgehensweisen sichern sich Trickbetrüger Tausende Euro und nehmen Ihnen den langfristigen Spaß an Ihrem Auto. Demnach ist es auch schwierig nachzuvollziehen, ob das Auto regelmäßig gewartet wurde und ob Reparaturen stattgefunden haben. Eine mögliche Lösung für dieses Problem ist jedoch, dass Sie sich einen Automechaniker oder anderweitigen Experten mit zur Besichtigung und Probefahrt nehmen, um eine Expertenmeinung über das Auto Ihrer Wahl hören zu können. 

Weniger oder gar keine Garantie

Beim Kauf eines Gebrauchtwagens ist es auch häufig so, dass Sie weniger bis gar keine Garantie auf das Auto haben. Während Sie bei einem Neuwagen Mängel oder Schäden noch beglichen bekommen, können Sie bei einem Gebrauchtwagen meist nicht davon ausgehen, was dazu führen kann, dass Sie auf entstehenden Kosten sitzenbleiben. Um dieses Problem zu verhindern, können Sie sicherstellen, dass Sie Ihr Auto aus verlässlicher Quelle beziehen oder eine Extraversicherung dazubuchen, um möglichst lange etwas von dem neuen Auto zu haben.

Neben diesen drei sehr wichtigen Faktoren, sollten Sie beim Kauf eines gebrauchten Autos außerdem beachten, dass kleinere Motoren meist deutlich günstiger in Sachen Betrieb und Reparatur sind und sich vor allem für Stadtgebiete lohnen. Wenn Sie jedoch häufig auf der Autobahn unterwegs sind und weitere Strecken fahren müssen, sollten Sie sich überlegen ein Modell mit einem größeren Motor zu kaufen. Das Gleiche gilt übrigens auch für die Frage, ob es ein Diesel oder ein Benziner werden soll. Falls Sie mehr fahren, lohnt sich ein Diesel trotz höherer Anschaffungskosten mehr. Stellen Sie neben diesen Aspekten außerdem sicher, dass Sie alle notwendigen Dokumente für den neuen Wagen haben und sich damit auch jederzeit genau ausweichen können.

Wie Sie sehen konnten, gibt es vor dem Kauf eines gebrauchten Autos einige Dinge, die Sie beachten sollten, um am Ende nicht enttäuscht und mit leeren Händen dastehen zu müssen. Wenn Sie diese Faktoren beachten, steht Ihnen jedoch nichts im Weg und Sie werden auch möglichst lange etwas von dem neuen Gebrauchten etwas haben können.